DAM Blog
Alles rund um das Thema Digital Asset Management

Wie die neue TYPO3-DAM-Schnittstelle das Arbeiten mit Cavok noch einfacher und flexibler macht

Wie die neue TYPO3-DAM-Schnittstelle das Arbeiten mit Cavok noch einfacher und flexibler macht

Redakteurinnen und Redakteure nutzen in Unternehmen und Agenturen bei der Erstellung der Inhalte ihrer Online-Beiträge überwiegend Content-Management-Systeme. Idealerweise haben sie zusätzlich ein Digital Asset Management System als zentralen Speicherort für ihre kompletten Mediendateien im Einsatz.

Wie aber kommunizieren DAM- und CMS-Systeme miteinander? Und wie wird die Anbindung eines CMS in ein DAM-System umgesetzt? Am Beispiel der Zusammenführung unseres DAM-Systems Cavok mit dem auf dem Markt gängigen TYPO3 CMS zeigen wir, wie es geht und wie das Arbeiten mit Cavok noch attraktiver wird.

Eine ganz natürliche Hochzeit

Eine steigende Zahl von Nutzerinnen und Nutzern, die sowohl mit Cavok als DAM-System als auch mit TYPO3 als CMS arbeiten, hat sich in den letzten Jahren für eine unkomplizierte Verbindung zwischen den beiden Systemen interessiert und nach einer Lösung gesucht, Assets aus Cavok heraus in TYPO3 ohne viel Aufwand integrieren zu können. Um den vermehrten Kundenwünschen entsprechend nachzukommen, sind wir eine Partnerschaft mit dem auf TYPO3 spezialisierten Technologie-Unternehmen eCentral aus Marburg eingegangen

Christoph Lauber, Geschäftsführer der eCentral GmbH beschreibt den Anstoß zu dieser Zusammenarbeit so: „Die Idee war, TYPO3 durch die Integration von umgebenden Systemen stärker zu machen, beispielsweise in DAM-Systemen. Ich bin begeistert von TYPO3, aber leider ist das System bei der Mediendatenverwaltung bei Weitem nicht so gut wie ein Digital Asset Management System. Hier hat Cavok eindeutig mehr zu bieten. Cavok bietet eine Reihe von sehr schönen Funktionen, ist flexibel und leicht bedienbar. Über eine generelle API sind Assets aus anderen Systemen zugänglich. Daher ist es eine ganz natürliche Hochzeit, die beiden Systeme zusammenzubringen. Es sollte eine spezifische Schnittstelle geschaffen werden, die jederzeit funktioniert, skalierfähig ist und auch in anderen Kontexten eingesetzt werden kann. Für Redakteurinnen und Redakteure sollte die Lösung kein Hexenwerk sein, sondern ihnen den Arbeitsalltag erleichtern."

Mit über 20-jähriger Erfahrung ist eCentral ausgezeichneter Spezialist für die Technologien von TYPO3 und Kooperationspartner der TYPO3 GmbH. Als TYPO3 Gold Member unterstützt das Unternehmen die Assoziation finanziell und ideell und hat Stimmrechte inne. Im Rahmen eines seit 2021 bestehenden Programms für „verified extensions" ist der Technologie-Experte verpflichtet, mit einem umfangreichen Entwicklungsplan Zukunftssicherheit für das CMS zu gewähren und strebt den „verified extensions"-Status auch für Cavok an. Damit wird gewährleistet, dass beim Release einer neuen Produkt-Version die entwickelten Methoden und Schnittstellen weiterhin reibungslos funktionsfähig sind.

Bei der Integration mit Cavok wurde daher streng darauf geachtet, dass die technischen Gegebenheiten von TYPO3 bestehen bleiben und auch zukünftig funktionieren. Die Kooperation mit eCentral schafft sozusagen einen Puffer zwischen Cavok und TYPO3 und sorgt für Stabilität in beide Richtungen. Dazu Gunter Leonhardt, Geschäftsführer der PEAK-14 GmbH: „Dieser Faktor ist für uns und unsere Kunden ein besonders wichtiger. Denn das heißt, dass bei Änderungen und Software-Updates weiterhin jederzeit Kompatibilität zu Cavok gewährleistet ist. Cavok ist auch bei Updates enorm sicher – ein weiterer Pluspunkt in Richtung Stabilität."

Einfache Kommunikation der Systeme untereinander

Wie „sprechen" die beiden Systeme aber tatsächlich miteinander? Um die Kommunikation zwischen den beiden Programmen zu realisieren, hat eCentral ein Plug-in entwickelt. Durch die Integration dieser Schnittstelle zwischen Cavok und TYPO3 können Redakteurinnen und Redakteure ihre für die Content-Erstellung benötigten Assets aus Cavok heraus einfach per Drag & Drop verschieben. 

Das jeweilige Bild oder Video wird per Maus auf der Cavok-Oberfläche angeklickt, auf die TYPO3-Oberfläche gezogen und dort in einem vorbereiteten Frame abgelegt. Diese Drop-Area-Box ist Bestandteil von Cavok und wird von PEAK-14 aktuell gehalten, so dass sie auch bei Updates weiter reibungslos funktioniert. Gunter Leonhardt ergänzt: „Wir halten solche Lösungsansätze wie die Drop-Area-Box als Bestandteil von Cavok übrigens auch für andere Content-Management-Systeme bereit."

Cavok bietet Userinnern und Usern bei der Erstellung von Inhalten den großen Vorteil, ihre Assets mit eigenen Metadaten anzureichern. Dadurch können sie ihre Assets leicht auffinden und wiederverwerten. Metadaten können z. B. Informationen zu Lizenzen sein. Beim Hineinziehen der Assets in TYPO3 werden die Metadaten automatisch mit übertragen und können bei Bedarf im Nachhinein lokal im CMS geändert werden.

Beispielsweise kann es für international aufgestellte Unternehmen, die ihre Produkte im DACH-Raum bewerben und vertreiben, haarfeine Unterschiede bei Abmessungen geben, die in den Metadaten festgehalten werden. Diese Metadaten werden entweder in Cavok länderspezifisch mehrfach vorgehalten, so dass sie bei der Übertragung in TYPO3 automatisch korrekt eingetragen werden oder die Anwenderinnen und Anwender überschreiben sie je nach Anwendungsfall manuell in TYPO3. Wird das Asset aus TYPO3 herausgenommen, gehen die Metadaten nicht verloren, sondern stehen in Cavok als Original-Metadaten zur Verfügung.

„Für die Integration der Assets inklusive Metadaten sind keine Passwörter, Sicherheitsabfragen oder eine Zwischenspeicherung notwendig. Es ist eine simple und einfache Methode und gleichzeitig eine enorme Zeitersparnis für Redakteurinnen und Redakteure bei ihrer täglichen Arbeit", freut sich Christoph Lauber.

Win-Win-Win-Situation

In Art und Einfachheit ist die TYPO3-DAM-Schnittstelle unschlagbar, denn sie ist mit einer Time-to-Market von etwa einer Woche schnell ausgerollt, schnell integriert und schnell funktionsfähig.

Bei der schlanken Vorgehensweise der Integration über ein Plug-in braucht kein umfangreicher Abgleich von Dateien durchgeführt werden. Szenarien wie mehrfache Abstimmungsrunden mit diversen Parteien - beispielsweise bei großen Internationalisierungsvorhaben - entfallen. Metadaten und Assets werden aus Cavok einfach mitgenommen.

Letztendlich wurde mit der Integration des Plug-ins eine für alle Beteiligten perfekte Lösung geschaffen: Wir von PEAK-14 können unseren Kunden mit der in Cavok integrierten Lösung einen definitives Ergebnis liefern, Stabilität gewähren und unseren Kundenstamm ausbauen. Die Kunden selbst profitieren von einer enormen Arbeitserleichterung bei der Content-Erstellung. Und eCentral konnte die TYPO3-DAM-Schnittstelle mittlerweile an 13 andere Kunden weitergeben, die wiederum auch davon profitieren und ihre Erfahrungen an eCentral zurückspielen.

Eine wahre Win-Win-Win-Situation.

Mehr dazu im Video: 

Neues Release 4.6 macht Arbeiten mit dem Cavok DAM...
Adobe InDesign-Plugin für CC23 für Cavok DAM Softw...
21. Juli 2021
Ohne Bilder, Grafiken und Animation, wäre das World Wide Web ganz schön langweilig. Erst durch ansprechende visuelle Eff...
3719 Aufrufe
09. Oktober 2018
Eine Unternehmensgruppe mit weltweitem Marketing braucht für ihre Bilder und Medien-Assets eine zentrale Datenbank. Bei ...
3487 Aufrufe
20. April 2021
Durch die fortschreitende Digitalisierung wächst die Menge an digitalen Inhalten in Unternehmen permanent. Ein Digital A...
2713 Aufrufe

Presse Informationen

Alle relevanten Informationen können Sie in unserem Brandportal herunterladen.

Für die Aufnahme in unseren Presse-Verteiler schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten.

Pressekontakt

Sylvia Naumann
+49 6151 27918 21
presse@peak-group.de

Kontakt