DAM Blog
Alles rund um das Thema Digital Asset Management

5 Gründe, warum Digital Asset Management in der Druckvorstufe unverzichtbar ist

Druckvorstufe_Digital_Asset_Management_System_Cavok

Im Auftrag werbetreibender Unternehmen produzieren Mediendienstleister meist unter Zeitdruck eine große Menge Bilder, Layouts, Anzeigen sowie weitere Werbemittel in hoher Qualität. Besonders in der Druckvorstufe kann ein Digital Asset Management System die Prozesse vereinfachen und automatisieren. Wir zeigen, welche 5 Vorteile ein DAM-System in der Druckvorstufe bietet.

Was bedeutet Druckvorstufe und worauf kommt es an?

Die Druckvorstufe, auch Prepress genannt, ist ein Teilprozess im industriellen Druckprozess. In dieser Stufe finden alle Vorarbeiten, die für das eigentliche Drucken nötig sind, statt:

  • Datenaufbereitung
  • Bildbearbeitung
  • Layouterstellung
  • Platzierung auf dem Druckbogen
  • Herstellung der Druckform

Kommt es zu Fehlern in diesen Schritten der Druckvorstufe, ist meistens ein enttäuschendes Printprodukt die Folge. Es ist daher wichtig, hier für einen reibungslosen Workflow zu sorgen.

Ein Digital Asset Management System kann einen fehlerfreien Workflow ermöglichen. Alle für die Medienproduktion notwenigen Dateien sind im DAM-System sicher gespeichert und leicht wieder auffindbar. Hinzu kommen weitere Funktionen, welche die Prepress-Prozesse vereinfachen:

1. Einfaches Arbeiten mit InDesign

Der Zugriff auf verschiedene Bearbeitungsdateien (wie Word-, Office- oder Adobe-Dateien) kann direkt aus dem DAM-System erfolgen. Bilder, Layouts und Filme können zur Bearbeitung vom Nutzer ausgecheckt und die fertigen Dateien als neue Versionen wieder eingecheckt werden. Somit werden Dubletten einer Datei vermieden und es entsteht kein Versionen-Chaos, da alle Mitwirkenden stets mit einer Master-Datei arbeiten.

Besonders einfach ist die Arbeit mit dem Standard-Layout-Programm InDesign, wenn das DAM-System mit einem passenden Plug-In geliefert wird, wie zum Beispiel unser DAM-System Cavok. Bilder und Grafiken können einfach per Drag und Drop direkt aus dem Browser in eine InDesign-Seite gezogen werden. Das System kann auch so eingestellt werden, dass eine niedriger aufgelöste Variante des Bildes an InDesign übergeben wird. Erst wenn das fertig bearbeitete InDesign-Dokument hochgeladen wird, werden alle niedrig aufgelösten Bilder durch die hochauflösenden ersetzt. Dies macht das Arbeiten mit InDesign spürbar schneller.

2. Farbraumkonvertierung mit ICC-Profil 

Je nachdem, ob Bilder für Web oder Print benötigen werden, muss das Farbprofil entsprechend angepasst werden. Für die Webverwendung wird das RGB-Farbprofil empfohlen. Im Druck wird standardmäßig CMYK genutzt. CMYK bildet die technische Grundlage für den Vierfarbdruck und steht für die drei Farbanteile Cyan, Magenta, Yellow und den Schwarzanteil (Key).

Ein ICC-Profil enthält alle Informationen für die korrekte Farbwiedergabe auf unterschiedlichen Geräten (Monitor, Drucker). Dazu gehört neben dem Farbraum zum Beispiel auch der maximale Farbauftrag im Druck und mehr. Ein Digital Asset Management System kann die Umwandlung in die passende Farbformatierung für den Druck automatisch erledigen.

3. Automatisierte Workflows

Solche automatischen Workflows, wie die Umwandlung ins passende Format und richtige Farbprofil der bearbeiten Bilder, sind der größte Vorteil eines DAM-Systems in der Druckvorstufe. Die in den Druckvorstufen gestalteten Medien, können so einfach im Sinne des Multi-Channel-Marketings zur Veröffentlichung auf weiteren parallelen Kanälen eingesetzt werden. Vor allem wiederkehrende Abläufe können exakt auf Kundenwunsch hin automatisiert werden. So werden Fehler vermieden und Zeit gespart.

Die Grube KG etwa nutzt automatische Workflows in unserem DAM-System Cavok, um Bilder und Dateien bedarfsgerecht in die passende Größe, Farbraum oder Quellformat nach vorher festgelegten Kriterien umzuwandeln. Diese werden dann an das Content Delivery Network übermittelt und von hier aus wird der Webshop mit aktuellen Bildern versorgt. Erfahren Sie im Anwenderbericht, welche weiteren Workflows den Mitarbeitern der Grube KG die Arbeit erleichtern.

4. Leichte Zusammenarbeit

Bei der Erstellung eines Druckerzeugnisses sind in allen Prozessstufen meist mehrere Mitwirkende beteiligt. Vor allem wenn es um die Abstimmung und Freigabe des Layouts geht. Die Abstimmung und Zusammenarbeit können mit verschiedenen DAM-Features einfacher gestaltet werden.

So ermöglichen manche DAM-Systeme zum Beispiel die Vorschau von Bearbeitungsdateien über den Webbrowser. Das ist besonders praktisch, wenn nicht jeder Beteiligte die passende Programmlizenz besitzt. Unser DAM-System Cavok bietet zum Beispiel die Vorschau bis hin zu einzelnen Photoshop-Ebenen. Da alle Nutzer unabhängig von ihrem Arbeitsort Zugriff auf die Dateien haben (auch aus dem Home Office) und dort über z. B. Aufgaben- und Notizen-Funktionen die nächsten Aufgabenschritte abstimmen können, müssen weniger Dateien verschickt werden. So reduziert sich das Potential, dass Datenchaos entsteht.

5. Performance-Vorteile druch zentrale Bilddatenbank

Mediendienstleister können das Hosting aller Multimedia-Dateien für Ihre Kunden im eigenen Digital Asset Management System übernehmen, um sich so Performance-Vorteile zu sichern und die Kundenbindung zu stärken.

Das DAM-System übernimmt den Verwaltungsaufwand für sämtliche Dateien. Durch z. B. Namenskonventionen ordnet das System den Bildern automatisch gewisse Eigenschaften (Metadaten) zu. Mit Hilfe von Filtermöglichkeiten, können die Bilder dann wesentlich schneller gefunden werden.

Davon profitieren die Mediendienstleister, die täglich mit den Bildern arbeiten und Broschüren und andere Werbemittel so schneller mit den passenden Bildern bestücken können. Der Vorteil für die Auftraggeber: Sie selbst müssen sich nicht um eine sichere Speicherung der Daten kümmern und haben dennoch Zugriff auf alle relevanten Dateien und finden diese mit den Filtermöglichkeiten ebenfalls schneller. Über den Webbrowser kann jeder hinterlegte Nutzer direkt auf die für ihn freigegebenen Dateien zugreifen, und diese je nach festgelegter Rolle ansehen, bearbeiten und freigeben.

Möchten auch Sie Ihre Druckvorstufe auf ein neues Level heben? Wir zeigen Ihnen in einer kurzen Webpräsentation, was mit unserem Cavok DAM-System alles möglich ist.

Termin vereinbaren

Cavok Light: Digital Asset Management für kleinere...
Das richtige Videoformat für Website, Social Media...
09. Oktober 2018
Eine Unternehmensgruppe mit weltweitem Marketing braucht für ihre Bilder und Medien-Assets eine zentrale Datenbank. Bei ...
3021 Aufrufe
21. Juli 2021
Ohne Bilder, Grafiken und Animation, wäre das World Wide Web ganz schön langweilig. Erst durch ansprechende visuelle Eff...
2487 Aufrufe
20. April 2021
Durch die fortschreitende Digitalisierung wächst die Menge an digitalen Inhalten in Unternehmen permanent. Ein Digital A...
2416 Aufrufe

Presse Informationen

Alle relevanten Informationen können Sie in unserem Brandportal herunterladen.

Für die Aufnahme in unseren Presse-Verteiler schreiben Sie uns einfach eine Nachricht mit Ihren Kontaktdaten.

Pressekontakt

Sylvia Naumann
+49 6151 27918 21
presse@peak-group.de

Kontakt