flagge deutschlanden

Automation

Eines der Ziele bei der Entwicklung von cavok lautet, mehr Produktivität als mit traditionellen DAM-Systemen zu erreichen. Wir wollten nicht einen weiteren "Behälter" für Mediendateien bauen, sondern vor allem ein System, das unseren Kunden durch Effizienz bei der täglichen Arbeit nutzt, und das auch gerade über Abteilungs- und Unternehmensgrenzen hinweg.

Im Prinzip können Sie fast jeden Vorgang, der häufig manuell durchgeführt werden muss, in cavok automatisieren.

Als Beispiel ein kleines Szenario: Sie als Kunde haben mit Ihrer Werbeagentur ein Fotoshooting Ihrer Produkte in einem Studio vereinbart. Neben Ihnen sind auch ein Mitarbeiter der Agentur und der Fotograf in cavok angemeldet; der Fotograf hat auf seinem Mac oder PC einen cavok-Uploader. Der Fotograf benutzt seine Kamera, wie heute schon vielfach verbreitet, per Kabel oder WLAN direkt an einen Mac oder PC angebunden („Tethered Shooting“). Die Bilder werden in ein Verzeichnis gespeichert und vom cavok-Uploader umgehend auf den Server gesendet. Agenturmitarbeiter und Kunde können direkt zusehen während die Bilder einlaufen und sie mit wenigen Klicks bewerten, der Fotograf bzw. sein Assistent sehen in einem cavok Browserfenster unmittelbar die Bewertungen und können das Shooting in die von Agentur und Kunde gewünschte Richtung lenken. Sobald das Shooting abgeschlossen ist – oder noch währenddessen – werden die gut bewerteten Bilder von einem Mitarbeiter mit der Artikelnummer in einem Metadatenfeld versehen. Das genügt cavok, um die passenden Informationen über das Produkt – Größe, Farbe etc. – aus einem Produktinformationsmanagement-System (PIM) oder einer anderen Datenbank abzuholen. Gleichzeitig wird eine niedriger aufgelöste Version des Bildes per FTP an einen Dienstleister gesendet, der die Produkte sauber freistellt (Clippings). Währenddessen erzeugt cavok bereits Links für das angeschlossene Webshopsystem, wo die Bilder – die sich in cavok befinden – sichtbar werden. Kommen nun die Bilder samt Beschneidungspfaden per FTP vom Lieferanten zurück liest cavok die Clipping-Pfade aus und wendet sie auf die Originalbilder an. Und in diesem Moment sind sie ohne weitere Handgriffe bereits freigestellt im Webshop sichtbar. Das ist kein Wunschtraum, sondern ein mit cavok gut realisierbarer, automatischer Workflow.